20 Monate

Meine liebe freche kleine Johanna,

wir sind so dankbar, dass du bei uns bist. Du hast unser Leben so viel wertvoller gemacht und wir wüssten nicht, was wir ohne dich machen würden. Dank dir sehen wir jetzt auch die kleinen Dinge im Leben, die dir so viel bedeuten und für die wir schon längst den Blick verloren haben. Wir können die Welt wieder mit Kinderaugen sehen – mit deinen Augen. Auch vergeht die Zeit so unglaublich schnell mit dir – 20 Monate!? – und trotzdem schaffst du es, auch manchmal die Zeit für uns anzuhalten…

Du bist so ein tolles erstes Kind und ich bin froh, dass ich dich noch nicht im Kindergarten abgeben musste. Wir zwei haben wirklich viel Spaß zusammen! Du schaukelst für dein Leben gern und wehe es ist nicht hoch genug. Du fährst schon so toll mit deinem Laufrad und bist unheimlich stolz auf deinen Helm. Du rennst die Berge manchmal schneller hoch als ich und hast keine Angst – vor fast gar nichts. Du liebst Katzen mehr als Hunde und Eierkuchen mehr als Nudeln. Auch größere Kinder magst du sehr und du bist so charmant, dass sie sehr gern mit dir zusammen spielen und dir auch ihre Bälle überlassen. Du bist so unwahrscheinlich selbstständig und sehr stolz darauf. Mein größtes Glück ist dir bei deinem Tun zuzuschauen und dein Strahlen zu sehen, wenn du etwas geschafft hast. Am liebsten würdest du noch sehr viel mehr alleine machen, aber das klappt noch nicht so gut. Das macht dich manchmal so unglaublich wütend, dass ich gar nicht weiß, wie ich dich wieder beruhigen soll. Glücklicherweise dauern deine Wutausbrüche nicht lange und du kommst dann zu mir und erzählst empört von deinem „Leid“. Mehr muss ich meist nicht tun, nur zuhören und alles ist wieder gut.

Deine Antipathie gegenüber Wasser hat sich wieder gegeben und wann immer du jemanden von uns duschen hörst, musst du natürlich auch duschen ;-) Auch Haare waschen geht wieder problemlos und das war zwischenzeitlich echt ein Kampf mit dir. Du bist ja so stark und mit Waschlotion so glitschig… Apropos stark sein: Du bist in vielerlei Hinsicht stark! Zum Bsp. kannst du fast Klimmzügen machen und Schubkarre fahren sowieso, unglaubliche Kräfte beim Arzt entwickeln aber auch sehr stur und ausdauern sein. Du bist aber auch ein ganz großes Schlitzohr!!! Man sieht es dir an der Nasenspitze an, wenn du etwas verbotenes vorhast. Und wenn man dich bei etwas erwischt, rennst du entweder damit weg, legst es schnell wieder hin und haust ab oder aber zeigst in die Luft und willst einen ablenken. Ich muss mir so oft das Lachen verkneifen. Du weißt wirklich schon sehr gut, was du darfst und was nicht…

Aber der Alltag mit dir kann auch sehr anstrengend sein, vor allem wenn du schlecht geschlafen hast. Wenn du morgens oder nachmittags weinend aufwachst, dann weiß ich schon, dass ich heute besser nichts mehr vorhabe… Du kannst dann so stinkig sein und machts alles kaputt, bist unzufrieden mit dir und der Welt, hörst überhaupt nicht, wirfst mit Sachen und machst Unordnung. Eigentlich kann man dann nur noch mit dir an die frische Luft und du kannst dich austoben: Rennen, hüpfen, Tauben jagen, Katzen anlocken, Hunde verfolgen, den Spielplatz unsicher machen. Wenn du dann ganz erschöpft bist und ich dich manchmal die vielen Treppen hochtragen muss ist deine Welt wieder in Ordnung ;-) Du bist ein richtiger kleiner Wirbelwind und du hast so sagenhaft viel Energie – mehr als Martin und ich zusammen! – das ist sehr beneidenswert. Wenn du ausgeschlafen bist, kannst du auch lange allein spielen oder Bücher angucken.

In letzter Zeit hast du es beim Zubettgehen nicht leicht: Du willst alleine einschlafen, aber schaffst es nicht. Auch wenn man sich zu dir legt, kannst du nicht einschlafen. Wahrscheinlich ist es nur eine Phase, aber wir hoffen sehr, dass sie bald wieder vorüber ist. Bisher haben wir schon so viel zusammen gemeistert. Auch das mit der Abendflasche bekommen wir noch zusammen hin! Du warst gestern so verständig, als ich dir das erste Mal deine Milchflasche (es ist mehr Wasser als Milch und schmeckt bestimmt überhaupt gar nicht) im Bett verwehrte. Du hast gar nicht gejammert, sondern warst eigentlich sehr niedlich: „Johanna, heute Abend gibt es keine Milch im Bett. Du bist die letzen Tage trotz Milchflasche nicht eingeschlafen – du brauchst sie jetzt nicht mehr!“ Keine Reaktion von dir. „Johanna, heute Abend gibt es keine Milch im Bett, hast du das verstanden?“, „Milch?“, „Nein, keine Milch im Bett, du brauchst sie nicht mehr!“, „Okkl?“, „Ja, deinen Nuckel bekommst du zum Schlafen.“ und weg warst du. Auch im Bett hast du ganz spät nur einmal nach deiner Milch gefragt, aber ohne jammern akzeptiert, dass es die jetzt nicht mehr gibt. Mal sehen, ob das heute Abend auch so einfach klappt!

Ach, meine kleine Johanna, du wirst so schnell groß und bist schon so verständig. Du akzeptierst ziemlich viel, wenn man es dir richtig erklärt. Heute bist du schon 20 Monate bei uns und wir können uns ein Leben ohne dich gar nicht mehr vorstellen. In nur 4 Monaten wirst du 2 Jahre alt und kommst in den Kindergarten. An dir merken wir, wie die Zeit vergeht und sie vergeht so viel schneller als früher! Du bist wirklich so, wie wir uns das gewünscht haben: selbstständig, lebensfroh, selbstbewusst und dennoch verschmust. Vorgestern hast du zum ersten Mal, ganz unvermittelt und mir tief in die Augen sehend zu mir gesagt „Mama lieb!“ und das war sooo schön!

Mama hat dich auch lieb, sehr lieb!

Collage20Monate

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: