10 Monate

Es ist ganz schön still geworden hier auf unserem Blog. Im Moment ist so viel zu tun bei uns, dass keine Zeit mehr dafür bleibt. Wir sind gerade im Umzugsstress, Johanna schläft seit der Beikosteinführung keine Nacht mehr durch und auch gibt es viele andere Dinge die gemacht werden müssen – da fällt so ein Blog einfach hinten runter.

Ja, Kinder geben sehr viel zurück, aber sie nehmen auch sehr viel! Manchmal ist es sehr schwer und anstrengend die ganze Zeit für sie da zu sein, vor allem dann, wenn sie nur getragen werden will. Dann bleibt kaum Zeit für einen selber und ich muss mir vor Augen führen, dass es nur eine Phase ist. Johanna hat jetzt schon 3 Zähnchen und ist sehr mobil. Diese Woche ist sie vom Tisch zum Sofa ganz alleine gelaufen, ohne Festhalten, ohne Hinfallen, einfach so – immerhin 1,70m.

Entweder kommt sie nach mir oder sie ist eine gute Mischung aus uns beiden: Sie wirkt stark und selbstbewusst, aber ist dann doch recht schüchtern. Wenn wir woanders sind, oder ihr fremde Leute bei uns sind, kann sie nicht mal krabbeln, geschweigedenn stehen. Sie sitzt dann nur rum und guckt. Ihr erstes „Wort“ war Katze (Daze). Wenn sie eine sieht, sagt sie es, aber was Mama und Papa bedeutet, also dass wir das sind, versteht sie noch nicht, oder zumindest benutzt sie es nicht; vielmehr brabbelt sie den ganzen Tag immer wieder „mama“ und „baba“ aber das scheint bedeutungslos. Ihr zweites Wort war Schwan „Aaaan“ und im Moment arbeitet sie an Ente. Das Kind wirkt tieraffin. Ich denke, die Zeiten, in denen sie ständig nach uns/mir ruft, werden noch schnell genug kommen.
Ansonsten ist sie ein fröhliches kleines Mädchen mit eigenem Kopf, aber sehr liebenswert.

Trinken klappt schon ganz gut allein

Trinken klappt schon ganz gut allein

Essen noch nicht so ganz

Essen noch nicht so ganz

Der angesprochene Umzug wird in gut vier Wochen sein und wer mich kennt, weiß, dass ich eigentlich zu diesem Zeitpunkt fast alle Kisten gepackt und den kompletten Zeitplan aufgestellt habe. Dieses Mal ist alles anders: möge man es gelassen oder naiv nennen, aber ich habe heute erst die 12. Bücherkiste gepackt. Vom Rest des Hausstandes wurden erst 3 Kisten gepackt und auch nur die Dinge, die schnell zu verstauen waren, die da wären: CDs, DVDs und Brettspiele. In der neuen Wohnung müssen noch Kinderzimmer, Schlafzimmer und Teile des Wohnzimmers tapeziert werden, überall Teppich verlegt und die gesamte Wohnung gestrichen werden. Wahrscheinlich werden wir im Chaos versinken, aber dann bin auch ich – als echter Umzugsliebhaber – endlich von dieser Krankheit befreit!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: